Dark Side of the World

Das Magazin für alle Themen jenseits des stressigen Alltags

Suche nach Tags: Sony


Dieser Blog ist unsichtbar!

 

Dieser Blog ist vom 20.01.14 (0:33). Weil ich nun endlich eine Playstation 4 besitze und das alles beim Lesen noch einmal mit einem Schmunzeln revue passieren lasse, habe ich mir gedacht das ich wieder Bilder einfüge und ein wenig Tippfehlerbeseitigung betreibe. Die Bilder wurden durch meine Accountlöschung bei Imageshack natürlich komplett entfernt, doch jetzt habe ich alles ein wenig erneuert. Meine Gedanken von damals sind recht amüsant und auch heute noch erstaunlich zutreffend. Aus diesem Grund habe ich beschlossen diesen Blog noch einmal aus der Versenkung zu holen. Viel Spaß beim Lesen. ^^


Avi

 

 

 

 

Dies ist mal wieder ein sehr ungewöhnlicher Blog- Eintrag von mir. Neben Cyborgs, Steampunk und dergleichen wirkt meine subjektive Sicht auf den Technik- Riesen, sowie meine Kindheitserinnerungen, beinahe schon befremdlich. Viele CW- User eröffnen ähnliche Blogs und ich habe mir geschworen niemals so einen Blog- Eintrag zu verfassen. Das hielt ich dann so lange durch, bis ich das letzte Mal (es war letzten Sonntag) durch meinen Schrank wuselte und dort die gute alte Playstation mitsamt ihrem ersten Controller wieder entdeckte.

 

 

Die Grey- Lady . . . Wie schön sie doch aussah und immer noch aussieht. Genau genommen ist es nur ein kleiner, grauer Kasten, wo man die runde CD- Klappe mit der „Offen“- Taste aufschwingen lassen kann. Der erste Controller, noch ganz ohne Sticks, hat auch etwas. Er ist leicht, fässt sich aber unsagbar gut an – auch heute noch. Er liegt, anders als damalige Konkurrenz- Controller, derart gut in der Hand das man ihn beim Spielen gar vergessen und vollends in fremde Welten eintauchen konnte. Dieses Gefühl . . . ich mit dem uralten Controller und der Playstation vor mir liegen, zwischen einem Berg aus Müll. Ich hatte ganz vergessen das ich eigentlich meinen Rümpelschrank ausmisten wollte.

 

 

So saß ich dann da, und machte gedanklich beinahe einen Sprung in die Vergangenheit. Ich weiß es noch ganz genau. Es war ein ziemlich heißer Tag und ich musste in der Grundschule dieses nicht gerade einfache Gedicht vortragen, dessen Namen ich heute zwar nicht mehr weiß, wo mir aber noch die ein oder andere Zeile im Kopf herumschwirrt. „Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind“, oder wie auch immer es ging. Gelernt habe ich es von meinem damals besten Kumpel Christian in der Schule, beziehungsweise auf dem Weg zur Schule. Einen lieben Gruß an dieser Stelle an Christian. Ich weiß leider nicht mehr wie du aussiehst.
Ich war (nicht nur in der Grundschule) ein Hausaufgabenverweigerer. Warum seine spärliche Freizeit auch noch mit Schulthemen füllen? Einzig Bücher lesen, Aufsätze schreiben und alles was mit Deutsch im Allgemeinen zu tun hatte, habe ich gerne gemacht. Allein deswegen weil ich das Schreiben und das geschriebene Wort schon seit jeher liebte. Alles was darüber hinaus ging wurde entweder in der Schule oder gar nicht erledigt.

 

 

 

 

An jenen Tag kam ich also vollkommen erschöpft nach Hause. Unterwegs habe ich mit Christian und einem anderen Jungen, dessen Name ich gar nicht mehr weiß, noch einen Abstecher beim Bäcker gemacht. Hm . . . yummi. Lecker weiche Schrippen für unterwegs.
Kaum zu Hause angekommen, schloss ich auf und ließ, als ich mein Zimmer betrat, den Alltag und die stressige Grundschule mit einem Schlag hinter mir. Das Zimmer war voller Poster und überall lag Müll herum. Ich war noch nie der Sauberste gewesen, doch ich liebte mein Chaos. Immerhin wusste ich wo alles lag, und das war sehr tröstlich. Der Mittelpunkt meines Kinderzimmers, was schon damals eher einem Jugendzimmer glich, war mein Fernseher und meine . . . jetzt müsste man eigentlich einen Engelsgesang einspielen . . . Playstation.
Ich zog meinen Stuhl, welcher eigentlich für meinen Lernschreibtisch gedacht war vor den Fernseher und schaltete die Playstation sofort ein. Was lag im Laufwerk? Gran Turismo – The Real Driving Simulator. Ich war dabei noch einige Lizenzen freizuschalten. Und genau das tat ich, und zwar so lange bis es draußen dunkel wurde, meine Eltern nach Hause kamen und mich mit solch unbedeutenden Dingen wie Essen zu nerven begannen.

 

 

Ich war nie das Kellerkind gewesen, welches sich die Medien vielleicht gewünscht hätten. Oft war ich mit meinen Freunden draußen. Christian liebte Basketball genauso wie ich, also hingen wir oft auf Basketballplätzen in Berlin ab. Skateboarden war auch cool . . . bis zu dem Punkt, wo ich mir einmal meinen Fuß gebrochen habe, und einige Monate auf Krücken angewiesen war. Gott, wie ich Krücken hasse! Doch präsent in meiner Grundschulzeit war immer meine Playstation. Was bin ich eingetaucht in diese Welten, wo man aufgrund der puristischen Grafik vor allem Fantasie brauchte, um dort so etwas wie Atmosphäre zu erleben. Es gab sie jedoch, die Spiele die selbst Fantasie und Atmosphäre erzeugten. Ich erinnere mich an dieser Stelle immer wieder gerne an das Weihnachtsfest, wo sich meine Eltern verkrachten, meine Schwestern regelrecht zu ihren Freunden flohen und ich alleine neben dem warmen Schein der Elektrokerzen des Weihnachtsbaumes saß und mein Geschenk ausprobierte. Weil ohnehin niemand mehr im Wohnzimmer war, schloss ich dort meine Playstation an und legte die erste CD von Final Fantasy VIII in das Laufwerk. Glaubt mir, es gibt diese Momente die man niemals vergisst! Dies war so ein Moment. Ich tauchte in die atemberaubende Welt aus Fantasy und Sci- Fi ein und konnte mich ihr kaum mehr entziehen. Fast ein ganzes Jahr lang zockte ich FF8 und es war großartig!

 

 

 

 

Bevor ich hier jedoch jedes einzelne Spiel durchnehme, bei welchen ich ähnliche „Wow“ - und Nostalgiemomente empfand, komme ich einmal ganz kurz zum Unternehmen hinter der Playstation. Sony brachte den Walkman und die CD auf den Markt, und somit die Technik in der Gesellschaft ein stückweit voran. Die CD war der heilige Gral der Musikindustrie und Sony mitten im Zeitgeist der 90'er. Nintendo (das ist bereits ein altes Lied) hat diese Zukunftsvision - durch Sturheit würde ich fast schon behaupten – schlichtweg verpasst. Das war der Beginn der Playstation, ein Wort das hierzulande auch langweilige Beamte und Burotippsen kennen. Ich weiß noch wie meine älteste Schwester auf ihrem „ich will erwachsen werden“ - Trip war und mein Hobby belächelte. Letztendlich, als die PS2 schon längst draußen war, überließ ich ihr meine Playstation 1 und sie hatte . . . O Wunder! . . . unsagbar viel Spaß damit. Mit meinem Game Boy oder meinem alten SNES konnte sie nie etwas anfangen. Als sie jedoch Silent Hill für sich entdeckte, wurde sie ein Fan. Als sie dann Jahre später Geburtstag hatte legten meine andere Sis und ich zusammen und schenkten ihr eine PS2 zusammen mit Silent Hill 2. Ich habe sie noch niemals so sehr vor Freude weinen sehen!
Heute hat sie sich leider vom Spielehobby abgewandt und arbeitet sich derzeit bis an den Rand eines Burnouts. Sie hat kaum noch Zeit für sich, aber das ist ein anderes Thema.

 

 

Die Playstation hat auch in meinem Freundeskreis viele Menschen bewegt. Was ging Aerith's Tod in Final Fantasy VII doch wie ein Lauffeuer durch meine gesamte Clique! Ich konnte meinem Kumpel damals echt nicht glauben, als er mich anrief und sagte das Sephiroth Aerith getötet hat. Ich meine, ich war erst bei Costa del Sol als dieser Död mich am Telefon extrem spoilerte! Ich sagte ihm nur das er sich irren muss. Immerhin arbeitete ich gerade fleißig an Aerith' Limit Breaks. Sie konnte und durfte einfach nicht sterben! Doch ich hatte mich geirrt . . . Es gibt unzählige solcher Playstation- Momente. Sei es nun meine total dämliche Speicheraktion bei Tomb Raider II, wo ich genau bei ihrem Todessprung aus dem Fenster speicherte (und beim Laden immer wieder mit Lara's Todesschrei begrüßt wurde, kurz bevor sie mit ihrem Gesicht auf den venezianischen Boden knallte), oder mein nervenaufreibender Endkampf bei Heart of Darkness, wo ich zum ersten Mal überhaupt verstand, warum am Anfang bei den Spielen immer Epilepsiwarnungen ausgegeben wurden.

 

 

 

 

Die Playstation war für mich weitaus mehr als nur eine Spielekonsole. Es war schon damals - ja so könnte man es nennen - Lifestyle. Musikhören, spielen und in digitale Welten eintauchen. Mir ist bewusst, dass es Menschen gibt, die ähnlich bei Nintendo - Konsolen empfunden haben. Doch für mich hatten Nintendo - Konsolen immer etwas Kindliches an sich, lange bevor Nintendo offiziell als Kinderkonsole verschrien war. Dabei war das SNES meine erste Spielkonsole. Ein bedeutendes Wow - Erlebnis hatte ich jedoch immer nur bei der Playstation. Klar, Illusion of Time, NBA und das Crysis unter den N- Games Rise of the Robots haben mir sehr gefallen, doch ein Gefühl von Coolness hatte ich bei Nintendo nie. Das liegt wohl daran, weil ich einst mit dem PC anfing zu zocken. Das waren sozusagen meine ersten Schritte auf diesem Gebiet. Mein Vater, der inoffizielle Zwillingsbruder von Chuck Norris, war damals Operator in der Computerabteilung von Siemens und folglich ein Computernerd wie er im Buche steht. Das ich mich von seiner Begeisterung für Technik, Chips, Computergrafik und dergleichen mitreißen ließ, lag auf der Hand. Nachdem Siemens damals ausmistete und meinen Dad, zusammen mit vielen anderen Schicksalsbrüdern, entließ, ebbte seine Leidenschaft allmählich ab. Bei mir jedoch blieb sie bis heute bestehen. Nintendo war demzufolge immer ganz nett in meinen Augen, jedoch niemals mehr.

 

 

 

 

Das Kuriose an all dem ist jedoch, dass ich niemals ein Fanboy in dem Sinne war. Nicht zuletzt besaß ich in der PS2/Xbox/GameCube - Ära ohnehin alle gängigen Konsolen, inklusive mehrere Game Boy - Varianten. Das kam jedoch deswegen, weil ich endlich die Möglichkeiten hatte mir alles zu kaufen. Ungehindert zocken und auch das was ich zocken will . . . ein Traum! Die Xbox war eine nette Idee und bot eine sehr gute Grafik. Ich weiß noch wie ich damals ganz kurz davor stand mir Halo zu kaufen, aber ich entschied mich dennoch für Unreal Championship 2: The Liandri Conflict, weil ich die Unreal - Spiele schon vom PC her kannte. Mit Xbox und PS2 konnte ich ganz gut leben, nur der GameCube wirkte, vor allem mit dem Henkel und diesem komischen Controller schon wieder wie ein Spielzeug in meinen Augen. Vom Computer war und bin ich hochwertige Produkte gewöhnt und mit dem Cube in meiner ersten eigenen Wohnung fühlte ich mich ein wenig . . . unwohl. Das war aber auch damals - das muss ich zugeben - die Phase wo ich unbedingt erwachsen sein wollte. Zumindest sollte man mich endlich als einen erwachsenen Menschen ansehen. Da kam so eine auf Spielzeug getrimme Konsole ungelegen in meinen Augen.

 

 

Es war für mich auch eine sehr schwere Zeit. Durch private und familiäre Probleme begann ich meinen Halt zu verlieren und das Ritzen half mir ein wenig darüber hinweg. Heute trage ich tiefe Narben, die mich noch immer an diese Zeit erinnern. Doch viel lieber denke ich dabei unter anderem an Final Fantasy X und ICO, Kingdom Hearts, Shadow of the Colossus , Need for Speed: Underground 2, sowie Champions of Norrath. Eine schöne Zeit war es damals nur, weil es die Playstation 2 gab die mich vergessen ließ.

 

 

 

 

Beruflich gesehen war die PS3 - Zeit bei mir damals recht turbulent. Nicht nur das, so zerstörte Sony alles woran ich einst zu glauben schien. Sony wurde arrogant und verlor das Wichtigste aus den Augen: uns Zocker. Dieser Cell - Ship, ganz großkotzig gefertigt, war ein Hindernis für die 3rd - Studios. Aber das alles nicht genug, war der Zauber der Playstation plötzlich verpufft. Warum? Ich war wirklich erschüttert. Noch dazu überschwemmte eine Casualwelle den Markt, Dank Nintendos Innovationskonsole Wii. Die Spielelager waren gespalten, die X360 hatte einen leichten Imageschaden durch den ROD und Sony stand auf dem Abstellgleis. Zurecht! So saß ich dann mit der Wii - Mote vor meinem damals neu gekauften HD Fernseher und fragte mich was ich da tat. Klar, Super Mario Galaxy war das erste Mario - Spiel was mir wirklich Spaß gemacht hat und Mario Kart Wii mit dem Lenkrad der Hammer, aber ich kam mir nicht mehr wie ein echter Zocker vor. Was für eine verkehrte Welt . . . Es dauerte Jahre um mich mit der Situation abfinden zu können. Plötzlich war eine Kluft zwischen den Zockern entstanden. Es gab dann auf einmal die schnelllebigen Casual - und die echten Core - Gamer. Toll. Und gerade wo ich anfing nicht nur auf der X360 meinen Spaß zu haben, kam der Anonymous - Hack - Angriff auf Sony. Und was machte das arrogante Unternehmen? Sie schwiegen!

 

 

 

 

 

 

Die PS360Wii - Zeit war schon recht holprig und in meinen Augen auch über viele Jahre hinweg von Frust untermauert. Lustig war nur der Anfang mit der Wii, muss ich gestehen. Die Wii war etwas Neues, was wirklich jeder einfach ausprobieren musste und ich weiß noch genau, wie ich damals meine Schwester ärgerte.

 

„Wii heißt die neue Konsole von Nintendo.“
„Na wie denn?“
„Wii heißt die  neue Konsole von Nintendo.“
„Hör' auf mit dem Scheiß. Wie heißt sie denn?“
„Na Wii!!!“

 

Das war genauso genial wie bei Dude und Sweet von „Ey, Mann wo ist mein Auto.“ ^^
Die letzte Konsolenära ging mit einem Knall zu Ende und Sony erhob sich scheinbar wieder wie ein Phoenix aus der Asche. Währenddessen Microsoft schon begann die Xbox 360 zu vernachlässigen und die Wii schon lange in der Scheintotphase war, bäumte sich die PS3 noch einmal auf und präsentierte einen Spieleknaller nach dem anderen. Hatte Sony es wieder geschafft? Ich war noch skeptisch. Auf dem Handheldmarkt tat sich auch so einiges. Nintendo ließ sich immer von den Handhelds stützen und bei der großen Innovationswelle der Wii, surfte auch der totgeglaubte Game & Watch mit, woraus dann ein Nintendo Double Screen, kurz DS, wurde. Nintendo stand plötzlich wieder für Innovation und Fortschritt, und man pfefferte wirklich alles auf einmal raus. Sonys PSP lief dennoch gut und wurde durch Spiele wie Tales of Eternia oder Final Fantasy VII: Crisis Core eine solide JRPG- Mobile- Konsole.

 

 

 

 

 

Kommen wir in der Gegenwart an, so kann ich sagen das Nintendo all sein Pulver verschossen zu haben scheint. 3D ist eine nette Idee, nicht zuletzt Dank der Welle, welche James Cameron's Film „Avatar“ losgetreten hat. Doch auf dem kleinen Handheld des 3DS schien es anfangs eher ein Wackelbildglücksspiel zu sein, bis man einen ähnlichen Effekt wie im Kino erlebt. Die Innovation ging auf Kosten der Grafik, weshalb sich das Gerät anfangs schleppend und später nur aufgrund einer Spieleflut im Jahr 2013 besser verkaufte. Der 3DS ist jedoch noch weit vom Erfolg des DS entfernt. Die Lachnummer PS Vita, welche Sony ins Rennen schickte, nachdem der kurze Exkurs der PSP Go vom Sog der Zeit in die Vergessenheit katapultiert wurde, mausert sich allmählich zu einem soliden Handheld. Nicht zuletzt weil sie ein gutes Zusatzgerät zur vierten Playstation darstellt.

 

 

Aber mal langsam. Wir sind jetzt in der aktuellen Gen angekommen. Die Xbox hat mich schon mit dem Namen 360 verwundert und setzte mit One plötzlich noch eins drauf. Das Anfangskonzept failte, nicht zuletzt Dank des Widerstandes der Zockergemeinde und der unzähligen, gecancelten Vorbestellungen. So wurde aus einem Always On - Produkt eine Pseudo - All in One - Spielekonsole. Mal sehen wie weit Microsoft mit dem Teil und der komischen Kamera noch kommt. Vor allem in heute kritischen NSA - Zeiten, welche für die "Weltpolizei" USA wirklich ihre Finger in jedes noch so kleine Loch stecken. Die Wii U, also die Wii für dich . . . als wenn meine alte Wii für meinen Nachbarn gewesen wäre . . . wollte wieder innovativ sein, fällt derzeit jedoch mit Nintendos Ideenlosigkeit, der Halsstarrigkeit und diesem fehl entwickelten Tablet - Konzept gewaltig auf die Schnauze. Die PS Vita steht langsam immer besser da, und das in Zeiten von Smartphone und Tablets. Die Playstation 4 rettet sie, aber auch geniale Games wie Dragon's Crown, Gravity Rush oder eines der innovativsten Games der Geschichte Tearaway. NIS Amerika beschenkt auch hierzulande die Vita- Besitzer reichlich, so dass sie, ähnlich wie einst die PSP zu einer kleinen JRPG- Konsole avanciert.

 

 

 

 

Aber wenn ich mir jetzt nach all den Jahren die Playstation 4 so ansehe, dann muss ich sagen das es ihn wieder gibt. Diesen Zauber, den ich einst spürte als ich die Grey Lady einschaltete. Der Playstationzauber ist zurück, in dem Maße wie Sonys Arroganz gewichen ist. Ich habe noch keine Playstation 4 bekommen. Die Läden sind wirklich leer und die Preise ab 600 € aufwärts im Internet sind mir noch zu teuer. Aber sobald es sie wieder im Laden oder über Amazon gibt, werde ich definitiv zuschlagen. Es gibt in der Tat zu wenig Spiele beim Launch, doch das stört mich nicht. Ich sehe mir die Bilder und Videos an, welche die Playstationzocker geshared haben und ich bin sprachlos. Ich fühle mich wieder wie damals, als ich von der Grundschule nach Hause kam und die Playstation angeschaltet habe. Dieses Feeling ist zurück. Ein Feeling, welches nicht mal die PS2 so richtig erzeugen konnte. Es ist beinahe alles perfekt für mich, selbst die für viele störende Lightbar. Ich weiß noch das ich sowohl meine PS2, als auch meine PS3 immer mit einer Lightbar nachträglich aufgepimpt habe. Noch dazu liebe ich leuchtende Controller. Hinzu kommt die geniale Grafik der PS4, welche Fortschritt suggeriert. Sicher, ich komme ursprünglich aus der PC - Sparte und weiß das Welten zwischen den neuen Konsolen und den Spiele - PC's liegen, aber dennoch atmen selbst die PC'ler langsam auf, weil die neuen Konsolen die PC Games nicht mehr ausbremsen. Naja, alle bis auf die Wii U, doch diese ist ohnehin kaum noch relevant.

 

So werde ich wohl Dank Sony nach all den Jahren wieder zum Ursprung zurück finden und kein Multiplattformzocker mehr sein. Ich habe wieder alles, was ich zum glücklich sein benötige. Allen voran den längst verloren geglaubten Playstationzauber.


 

In diesem Sinne . . . seid Ihr wirklich verrückt, wenn Ihr Euch all das hier tatsächlich durchgelesen habt. ^^


 

 

 

Aviator

 

 

 

 

 


Tags:

Playstation Nostalgie Sony


Dieser Blog ist unsichtbar!

 

Dieses Video sollte man gesehen haben, dann versteht man vielleicht wie sich Final Fantasy 7 Fans in diesem Moment gefühlt haben. Das muss man einfach auf sich wirken lassen.

 

 

 

 

 

 

(Ich mag den Typen mit den weißen Kopfhörern, welcher erst vollkommen regungslos erscheint und dann am Ende doch nicht mehr so taff wirkt. ^^ )

 

 

 

 

 

Es ist kaum zu glauben und ich kann es jetzt noch nicht fassen. Warum habe ich nicht auf Mudo und Prov in der CW Shoutbox gehört und bin für die Sony PK wach geblieben? Ich bin eine Viertelstunde vorher todmüde ins Bett gefallen. images/smilies/SC12.gif Das ich dieses Stück Gaming Geschichte nicht live miterlebt habe, werde ich mir wohl nie verzeihen.

 

Ich habe es dann am nächsten Tag erfahren und für einen Scherz gehalten. Viel zu oft wurde das ominöse Remake erwähnt. Viel zu oft wurden Fanboyträume einfach so zerschmettert. Erst die Playstation 3 Final Fantasy 7 Grafik Tech- Demo, dann dieser aufpolierte Witz von einem FF7 Port und jetzt das. Nein, dass musste ein Scherz sein. Ich wuselte dann kurz durch's Netz und fand die Meldung überall. Ich konnte es nicht glauben und noch weniger fassen, was ich da laß. Bitte was?! Das kann nicht wahr sein!!! Und dann sah ich den Trailer...

 

 

 

 

 

 

Ok, bei dem Advent Children Gedudel war auch ich noch verhalten. Könnte ja wieder so etwas sein wie Advent Children, Dirge of Cerberus oder Crisis Core, aber als ich dann die Blume sah (Aerith hat sich genau um diese Blumen in der Kirche und neben den Haus ihrer Ziehmutter gekümmert) und die Musik hörte, zeitgleich mit dem Auftreten von Cloud Strife, hatte ich eine Gänsehaut am ganzen Körper, Schnappatmung und beinahe einen Herzkasper. Ok, Cloud springt nicht vom Dach des Zuges in die Geschichte von Final Fantasy 7, aber dies ist nur ein erster Trailer, welcher uns sagt: "Hallo, ich werde entwickelt!"

 

 

Und genau dieser Aspekt trifft mitten ins Herz. Mehr kann man nicht machen. Mehr als die Fans glücklich zu machen, ihnen ihre sehnlichsten Träume und Wünsche erfüllen geht nicht.

 

 

 

 

 

 

The Last Guardian bombte mich genauso weg, keine Frage. Ich liebe ICO und Shadow of the Colossus. Ich freue mich tierisch, weil ich genau weiß das es so werden wird wie diese beiden Kunstwerke der Gamingbranche. Die Atmosphäre ist gegeben, der Flair stimmt und dieses riesige, gutmütige Tier berührt das Herz, währenddessen der Junge sich prima in die Ico und Wanda Riga einreiht.

 

Shenmue III... was für eine Ankündigung für Fans der Reihe! Ich habe es nie gespielt und weder einen Dreamcast jemals live gesehen, geschweige denn berührt, aber ich verstehe die Euphorie. Vor allem jene von Otacon (Ota), welcher die Hoffnung niemals aufgab, obwohl er von allen belächelt und immer wieder dafür aufgezogen wurde. Doch niemals hat er aufgegeben daran zu glauben. Das ist im übrigen ein guter Slogan für das Leben. Haltet Eure Träume fest und hört niemals auf zu glauben. Es kann nämlich auch passieren das scheinbar Unmögliches wahr wird. So wie im Fall von Ota's größten Traum.

 

 

 

 

 

 

The Last Guardian wird, genau wie seine indirekten Vorgänger, ein Nischengame bleiben. Da muss man sich nichts vormachen. Das ist kein Mainstreamtitel, jedoch wird er seine Fans finden. Ich zähle mich schon einmal dazu, vor allem weil ich Ico fast schon mit verbundenen Augen spielen kann. Und selbst Shadow of the Colossus rushe ich durch und halte nur ab und zu mal an, atme tief durch und lasse die weite Ödnis auf mich einwirken. Zerklüftete Felsen, sengende Wüsten, märchenhafte Wälder, plätschernde Bäche, hier und da durchs trockene Geäst huschende Eidechsen... das ist die ruhige Welt von SotC. Man fühlt sich in ihr frei wie in keinem anderen Spiel, währenddessen die Zitadelle von Ico ein Gefängnis darstellt. Einzig die Windmühle, einige sonnige Ecken auf denen Tauben im saftigen Grün des Rasens nach Nahrung suchen, verschaffen ein wenig Ruhe. Wenn diese Welten schon solche Kunstwerke des inneren Seelenfriedens und zugleich auch der Herausforderung darstellen, wie wird dann erst The Last Guardian?

 

Aber zurück zu meinem absoluten Highlight des goldenen Sony Triple...

 

 

 

 

... das Final Fantasy 7 Remake! In diesem Thread wird schon heiß darüber diskutiert. Es gibt so wahnsinnig viele Baustellen und so vieles was schief gehen könnte. Wird etwas Wichtiges entfernt? Kommt neuer Content hinzu? Letzteres wurde von Square Enix ja schon angedeutet, als man sich über die veränderte Story des FF7 Remakes äußerte. Gibt es DLC's, Mikrotransaktionen oder andere Horrorszenarien? Die Sorge und vielmehr die Angst ist groß. Final Fantasy 7 hat damals mitunter am meisten die Final Fantasy Serie im Westen berühmt gemacht.

 

Packende Story- Twists, viele WTF- Momente die einfach unvergessen bleiben und noch dazu den besten Bösewicht der Videospielgeschichte - inklusive passenden Mega-Soundtrack beim Endkampf. Das alles noch nicht genug, beschwört Sephiroth auch noch die Supernova. Dies ist eine Attacke, bei welcher er das gesamte Sonnensystem zerstört, nur um der Truppe extremen Schaden zuzufügen oder eine ungeübte Heldentruppe im schlimmsten Fall gleich postwendend zum Game Over Bildschirm zu befördern. Die Attacke ist dabei so lang, dass man zwischenzeitig mit dem Hund Gassi gehen (wenn man einen besitzt), den Kaffee aufbrühen oder sich eine neue Frisur verpassen kann. Kontern kann man diesen galaktischen Angriff natürlich mit einer nicht minder langen Attacke, bei welcher sich alle Ritter der Runde (Artus lässt grüßen) die Ehre geben. Und ich meine damit auch alle! images/smilies/xdsmileyvj7.gif

 

 

 

 

Final Fantasy 7 bot niemals das Schwarz/Weiß Schema, welches man von typischen Rollenspielen eben kennt. Bösewichte wie Rufus ShinRa sind nicht gleich böse. Jeder hat seine Facetten und selbst das Ende bietet eine unerwartete Wendung, wenn die Welt, welche man zu retten gedenkt, sich einfach mal selbst rettet. Das gab es bisher auch noch nie. Ebenso auch nicht den Tod einer wichtigen Person, die man mühevoll hochlevelt oder eine Organisation, welche man eigentlich hassen sollte, die durch ihre Mitglieder jedoch unfreiwillig sympathisch wirkt. Es gibt so unendlich viele Kleinigkeiten und Feinheiten, bei welche einem bewusst wird, dass man auch ein ganzes Buch über Final Fantasy 7 schreiben könnte.

 

Obwohl ich mit Final Fantasy 8 angefangen habe und es auf ewig meine Nr.1 bleiben wird, bombt mich die Meldung von diesem so lange ersehnten Remake noch immer weg. Meine Frau ist hingegen weltgrößter Final Fantasy 7 Fan und seit einiger Zeit nun kaum mehr ansprechbar. images/smilies/m-lol.gif Wir sind nun schon alle erwachsen und haben viel Lebenserfahrung hinter uns, aber dennoch erwachen bei solch atemberaubenden Momenten der Gaminggeschichte all die Emotionen, welche man empfand als man damals gebannt mit dem Controller vor der Röhrenglotze saß und Final Fantasy 7 das erste Mal erlebte.  Es ist als sei es gestern gewesen...

 

 

 

 

 

[SPOILER für alle Unwissenden!]

Square Enix hat sich eine Bärenarbeit aufgehalst. Feministinnen werden bei Cid, welcher seine Frau wie Dreck behandelt weil sie einst seinen Lebenstraum zerstörte (auch wenn sie es gut meinte), ihre feministischen Fähnchen schwingen. Die Transgenderszene wird jubeln, sollte Cloud auch diesmal im Frauenkleid Don Corneo einen Kuss geben wollen. Die USK wird geschockt sein über die Brutalität, wenn Barret seine Hand verliert, Aerith von Cloud verprügelt und von Sephiroth erstochen wird. Viele sterben auf dieser turbolenten Reise und es gibt Emotionen, welche mit Misstrauen und Hass einhergehen. Vor allem wenn man nicht weiß ob man z.B. Rufus ShinRa trauen kann oder nicht. Und dann gibt es da noch am Rand diese kleinen witzig verpackten Elemente. Dicht an dicht mit der Auslöschung eines gesamten Dorfes und einer Regierungsverschwörung, welche genau das zu vertuschen versucht.

[SPOILER Ende]

 

 

Wenn Square Enix auch nur einen Hauch dessen einfangen kann, haben sowohl SE, wir Gamer, sowie die Fans schon gewonnen. Und darauf hoffe ich aus tiefsten Herzen.

 


 

 

 

 

In diesem Sinne . . . liebe F-Zero Fans, gebt niemals Euren Glauben und Eure Hoffnungen auf, denn es könnte eines Tages doch noch wahr werden!



 

 

 

Avi


Tags:

Final Fantasy 7 Shenmue III The Last Guardian Sony E3 2015


Dieser Blog ist unsichtbar!

 

Bevor ich (endlich) zu meinem alten Blog- Schema zurückkehren werde, liegt mir noch eine Sache auf dem Herzen. Es geht dabei um den schier unüberschaubaren Android/iOS - Markt.

 

Meine erste Frage ist natürlich ob dieser Markt unser Hobby bedroht? Das mag im ersten Moment wie die ewig alte Leier vom Sterben der Konsolen (oder des PC's) klingen. Doch für mich ist dieser Gedankengang es Wert, dass man ihn zu Ende denkt.

 

Man hat auf der einen Seite eine Flut an Genres und Games in einer Preisklasse von mehr oder minder 0,70 Cent bis vielleicht 9,00€, welche mal eben schnell entwickelt sind. Auf der anderen Seite sind da noch "unsere" Games, welche von 30€ - 70€ kosten, und die auch schon einmal 4 - 5 Jahre Entwicklungszeit beanspruchen können. Währenddessen man ein Android/iOS - Game nach dem Durchspielen einfach durch ein anderes austauschen kann, muss man bei uns vielleicht nach einer jahrelangen Wartezeit mit einem Spiel rechnen, welches gerade einmal für 4 - 9 Stunden Spaß macht.

 

Natürlich sind da noch die (J)RPGs auf der einen und die F2P/ bzw. P2W - Spiele auf der anderen Seite, welche den "Spielspass" künstlich in die Länge strecken. Sei es durch das Bezahlen neuer Inhalte oder in den meisten Fällen durch sinnfreies Grinden und Leveln. 

 

 

Es gibt auf dem Mobile- Markt für die Smartphones und Tablets so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Von Shootern, über Super Mario ähnlichen Jump'n Runs, bis hin zu Renn- und Rollenspielen. Es gibt fast keine Grenzen mehr, allein deswegen weil die Geräte immer leistungsfähiger werden. Aktuelle Smartphones und Tablets buhlen derzeit auch um satte HD- Auflösungen. Das Iphone S5 z.B. bietet für sein 5" Display 441ip, das entspricht 147 Bildpunkte. Die Mehrkernprozessoren sorgen für extrem viel Power, saugen jedoch die Akkus dieser Geräte wie hungrige Vampire aus.

 

Alles wird immer kleiner und smarter könnte man meinen. Doch weit gefehlt, denn die Displays werden heute immer größer, um möglichst viel darstellen zu können. Ein gravierender Nachteil sind jedoch immer noch die spiegelnden Oberflächen.

 

Der App- Markt und auch die Gamestores quillen gerade über. Oft sind die Apps bloß locker getarnte Möglichkeiten, um die User auszuspionieren und mal eben die Kontodaten einzusehen. Einzig Amazon mit seinen Kindle - Tablets schiebt den abertausenden von frei programmierten Apps einen Riegel vor. Dies hat jedoch den Nachteil, dass es weniger Angebote als bei Apple oder Google gibt. Auch Updates kommen recht spät, weil (und das ist wieder von Vorteil) diese von Amazon genauestens geprüft werden.

 

Eine unkonntrollierte Angry Bird: Star Wars- App kann z.B. schon einmal die Pforten zu den eigenen Kontodaten bequem öffnen. Dies ist in meinen Augen eines der größten Nachteile auf dem Android/iOS - Markt. Der Kunde ist dort meist Freiwild für alles und die Spiele nur Mittel zum Zweck. Sei es nur um den Kunden zu schröpfen, ihm Geld aus der Tasche mit In- App- Einkäufen zu ziehen oder um ihn zu observieren. Hinter Apple, Google und vielleicht sogar auch hinter Amazon verbirgt sich mit Sicherheit auch der "nette kleine" Geheimdienst NSA.

 

Was gibt es also für Alternativen, wenn man die Vorteile des mobilen Spielens genießen will? Handhelds aus dem Hause Nintendo oder Sony?


Nintendo 3DS/ 3DS XL und 2DS:

 

 

Der Vorteil dieses kleinen Gerätes ist es, dass man alle Nintendo- Spiele unterwegs zocken kann. Von Super Mario über Luigi und Yoshi ist alles mit dabei. Der Double Screen und der Stylus bieten dabei interessante Eingabemöglichkeiten, so wie Ende der 1990'er als man die ersten Touchtelefone noch mit einem Stift bediente. Der 3D- Effekt ist eher ein zweischneidiges Schwert. Für Flug- und Rennspiele ist er so gut wie nicht zu gebrauchen und auch bei Spielen wie The Legend of Zelda- Ocarina of Time macht er in meinen Augen nicht wirklich Sinn.

 

Die Grafik ist, durch den 3D- Effekt des Gerätes, eher an alte PS2- Games angelehnt. Das Gerät selbst ist weder hochwertig designt, noch gefertigt und es richtet sich eher ans jüngere Publikum.

 

Playstation Vita:


 

Die Playstation Vita ist ein sehr edler Handheld, welcher beinahe schon die Grafik der Playstation 3 erreichen kann. Durch den zweiten Stick, welchen man beim 3DS erst nachkaufen muss, gehen FPS- und Shooter Games, sowie Action- Adventure sehr leicht von der Hand. Das Display ist ein großer Touchscreen und auch auf der Rückseite hat man eine Touchfläche zur Verfügung.

 

Die Vita ist, ohne Frage, sehr hochwertig verarbeitet. Surfen, Youtube- Videos schauen und auch grafisch recht ansprechende Titel kann man mit diesem kleinen Allrounder sehr gut genießen. Das große Aber ist jedoch der mangelnde Spielesupport. Es gibt von jedem Genre, bis auf zahlreiche Import- Games und RPGs, noch ein großes Defizit.

 

Würde Sony die Vita hierzulande nicht so sehr vernachlässigen, und vielleicht sogar mit weitaus mehr Apps und Minigames aus dem Android/iOS - Sektor versorgen, dann wäre sie defintiv auch viel erfolgreicher. Bei der Vita wird jedoch deutlich, dass die Qualität eines Low- Price Tablets leider noch nicht einmal ansatzweise erreicht wird. Allein schon was die Surfgeschwindigkeit und auch die Qualität des Displays betrifft, und das, obwohl das OLED der PSV wirklich Spitzenklasse unter den Gaminghandhelds ist.

 

Doch können Handhelds künftig mit den Smartphones und Tablets mithalten, wenn auf diesem Markt schon alles billig kopiert wird, was man in unseren Kreisen schätzt und ehrt?

 

 

Ich gehe eher davon aus, dass die Vita Sonys letzter Handheld sein wird.  Ob Nintendo es noch einmal wagt gegen die Flut des iOS/ Android- Marktes anzukommen, steht nach der Wii U- Pleite noch in den Sternen. Eine weitere Baustelle kann sich Nintendo derzeit nicht mehr leisten. Schon gar nicht eine, die parallel zur schwächelnden Wii U verläuft.

 

Aber kann sich überhaupt noch jemand gegen diesen Markt behaupten? Eine Alternative wäre in meinen Augen eine Symbiose aus Tablet und Konsole. Und genau das schien man sich bei Nintendo damals auch gedacht zu haben. Jedoch hat Iwata wohl nicht ganz zu Ende gedacht. Selbst die günstigsten Tablets sind heutzutage schon kleine High- End Kisten. Dagegen wirkt das Gamepad der Wii U wirklich wie ein Fisher Price- Produkt, wodurch Nintendo sich dann selbst wieder an sein Kinderkonsolen- Image festgenagelt hat. Warum denn keine stylische Alternative? Sony hat es mit der PS Vita doch gezeigt, dass dieses Gerät, trotz der fehlenden Spiele noch zu etwas gut ist und auch Amazon verbindet seine Fire Tablets künftigt mit dem Fire TV:

 

 

Die Handhelds alleine können, auch wenn ich die PSV vergöttere, auf längerer Sicht nicht gegen die Smartphones und Tablets ankommen. Dazu sind die Spiele viel zu teuer. Für ein Animal Crossing New Leaf oder ein Killzone Mercenary zahlt man Unsummen im Vergleich zu Fishdom, Jewel Legends oder Final Fantasy III auf den iOS/Android- Systemen.

 

Zahlt sich all das im Endeffekt wirklich aus? Nun, ich denke es kommt auf den persönlichen Geschmack an, und auch darauf wie man aufgewachsen ist. Können die heutigen Kids etwas mit unseren Triple A- Titeln anfangen? Erhöht sich deren Herzschlag, wenn ein neues GTA angekündigt wird? Und wenn, würden sie ein abgespecktes GTA lieber auf dem Tablet oder Smartphone bevorzugen?

 

Unser Spielehobby ist schon seit einiger Zeit im Wandel. Die Games dauern im Schnitt zu lange, was die Entwicklungszeit betrifft. Wird jemals The Last Guardian erscheinen? Wann kommt endlich Final Fantasy Versus XIII Final Fantasy 15? Wird Nintendo noch dieses Jahr zur E3 ein Release- Datum zu The Legend of Zelda HD U ankündigen? All diese Games, auch das verschobene Drive Club oder Watch Dogs, brauchen Zeit. Sehr viel Zeit. Und wieviel Spielspaß kommt für uns nach all der Zeit im Endeffekt dabei heraus?

 

 

Oftmals ist die Frage, ob sich das Warten lohnt auch mit einer gewissen Leidenschaft für unser Hobby verbunden. Doch sind Smartphone- Zocker, welche die Games wechseln wie andere Leute die Schuhe, keine echten Zocker? Was ist eigentlich ein "echter Zocker" und wo führt uns unsere Zukunft hin?

 

All diese Fragen geistern mir immer durch den Kopf, wenn ich meine Frau begeistert mit ihrem Tablet zocken sehe. Und ihre Vita? Nun, die verstaubt nun vor sich hin und wird kaum noch genutzt. Und selbst die großen Konsolen hat sie seit da an nicht mehr angerührt. Ni No Kuni bleibt beim letzten Spielstand auf Eis gelegt . . . und das alles wegen Playrix- Spielen, sowie einer Flut an Renn- und Aufbauspielen für das Android- System.

 

Ich habe ihr Tablet noch nicht in die Hand genommen. Warum? Vielleicht weil ich Angst habe auch infiziert zu werden. Von einem Virus, welcher weitaus schlimmer ist als so manch eine Horrorvorstellung von einer Zombie- Apokalypse...


 

 

In diesem Sinne . . . behaltet Eure Controller fest in der Hand, ganz gleich wie lange es auch dauern mag auf die guten alten Triple A- Titel zu warten.


 

Aviator


Tags:

Smartphones Tablets iOS Tablet Sony Nintendo 3DS PS Vita


Dieser Blog ist unsichtbar!

 

 

Früh am morgen habe ich nichts besseres zu tun als nun einen Blog- Eintrag über Drive Club zu verfassen. Ich muss echt verrückt sein. ^^ Aber sei es drum.

 

Drive Club, einst als Launch Titel für die Playstation 4 gedacht, entpuppt sich nun als eine Art zweites The Last Guardian oder gar noch schlimmer als ein Final Fantasy Versus XIII images/smilies/SC24.gif , welches dann zu Final Fantasy 15 wurde . . . wenn es denn überhaupt mal erscheinen sollte in diesem oder einem anderen Leben.


Hat Drive Club nun einen ähnlichen Weg vor sich? Oder hat Sony mit diesem Spiel noch etwas Großes vor? Darüber möchte ich mit Euch ein wenig spekulieren, wenn Ihr Bock habt.

 

Bevor wieder ein lieb gemeinter tl:dr Kommentar kommt, versuche ich mich (untermalt von Bildern) kurz zu fassen. Also, Drive Club war nun schon fast zum greifen nahe, wenn man an die Demo denkt:

 

 

 

 

Doch was ist passiert? Dachte man sich bei den Evolution Studios oder bei Sony, dass man Drive Club nicht einfach so auf den Markt schmeißen kann? Also so ähnlich wie es mit Forza Motorsport 5 für die Xbox One geschah? An Forza 5 haftet noch ein Hauch der alten Gen und es bietet nicht wirklich das von vielen erwartete „Next Gen- Flair“. Anfangs war es gar so, dass Drive Club und Forza 5 in eine Art Konkurrenzkampf der Fans und Zocker verwickelt wurden.

 

 

 

 

 

War dies vielleicht auch einer der Punkte, welcher letztendlich dazu führte, dass Drive Club zurück ans Zeichenbrett, so beinahe der O- Ton von Sony, geschickt wurde? Vielleicht will man nur die Grafik aufpolieren und somit vielleicht für ein exzellentes Carporn- Game sorgen? Das Drive Club Bild unter dem Forza 5 Footage sieht doch eigentlich schon recht ordentlich aus in meinen Augen. Aber reicht das Sony wirklich aus?

 

Um den ganzen Hype um schnelle Autos und glänzende Motoren einmal im Ansatz verstehen zu können, bette ich nun für alle Zocker, die kein Benzin im Blut haben, ein paar dieser Carporn- Exemplare in meinen Blog- Eintrag ein. Diese Autos sehen doch (bis auf das eine Funny- Tuning Bild ^^) doch allesamt heiß und sexy aus, oder? images/smilies/m-blushed.gif Nicht? Naja, manche sollten vielleicht wirklich mal Diesel intravenös tanken. images/smilies/m-wink.gif

 

 

 

 

Wieder weg vom RL und back to the Games. Mal ehrlich, was plant Sony? Liegt es vielleicht daran, weil ein neues Gran Turismo Drive Club sozusagen „bedrohen“ könnte? Immerhin war Gran Turismo für viele Jahre das Aushängeschild für Sony, wenn es um Racing Simulatoren geht. Das Spiel schlug damals auf der ersten Playstation ein wie eine Bombe und sorgte für ein neues Genre, neben den seit vielen Jahren zuvor schon bekannten und beliebten Arcade Racing Games.

 

 

 

 


Project Gotham Racing, kurz PGR, übernahm die Bürde gegen den Giganten Gran Turismo anzutreten. Und es behauptete sich recht gut, nicht zuletzt weil Gran Turismo von Spiel zu Spiel immer mehr an Glanz verlohr. Diese Marke war nun zum Mainstream mutiert und längst nichts Besonderes mehr. Doch könnte Gran Turismo Drive Club wirklich „gefährlich“ werden?
Ich denke das ginge nur, wenn man planen würde eine Simulation aus dem Spiel zu machen. Momentan steht Forza 5 noch immer in stummer Konkurrenz zu Drive Club, und vielleicht misst Sony intern Drive Club wirklich an Forza 5?
Oder Crash Team Racing 2, welches auf der E3 2014 angekündigt wird, ist derzeit der Drive Club – Killer. images/smilies/ugly.gif

 

 

 

 


Nein, keine Angst – oder keine Trauer? images/smilies/nixweiss.gif - es wurde noch nichts in dieser Richtung angekündigt, aber man weiß ja nie was in den sterilen Büros von Sony so vor sich geht. Und genau deswegen wurmt mich diese ganze Drive Club Geschichte auch so. Sony will, so wieder O- Ton, „das bestmöglichste Spieleerlebnis“ bieten. Aha, und wie sieht das aus? Mit einem Online- Racing Game, bzw Social Racing Game? Share the Greatness @ its best?

 

Schon seit Anbeginn der Racing Games wollte man das Fahrgefühl so authentisch wie nur irgend möglich gestalten. Sei es nun durch die neuwertige Grafik und Technik, welche in Gamingurzeiten eine Art Geschwindigkeitsgefühl vermitteln sollte. Oder aber, so wie es meist heute der Fall ist, mit Zusatzgeräten oder Peripherie- Einheiten wie Lenkräder und Fahrsimulatoren.  Was tut man nicht alles um das bestmöglichste, virtuelle Fahrgefühl auf das Real Life zu übertragen?

 

 

 

 

 

 

Wie kann man ein Erlebnis bei einem Rennspiel also noch aufbessern? Hm . . . mein erster Gedankengang führt mich automatisch zu Sony's GDC- VR Headset Ankündigung. Gibt es da eine Verbindung? Wie komme ich da drauf? Nun, bei der Drive Club Präsentation sieht man prima wie der Fahrer sich munter im Fahrzeug umschaut. Das gibt es zwar, wenn auch nur begrenzt und etwas erweitert bei der Kinect 2.0 Verbindung mit Forza 5, aber vielleicht könnte dies der Hinweis sein, wo Sony vielleicht hin will.

 

Kinect 2.0 mag ja ganz lustig sein, doch Sony könnte all dies nur als kindiche Spielerei aussehen lassen, wenn . . . ja wenn man es doch tatsächlich schaffen könnte ein optisch ansprechendes, nein mehr noch (!), ein bombastisch aussehendes Spiel mit einer VR- Brille zu verbinden.

Du bist der Fahrer! Greatness awaits!

 

images/smilies/banderas.png

 

. . .

 

 

Vielleicht hat man sich Forza 5 angeschaut und dabei gedacht: „Stop! So können wir Drive Club nicht in Konkurrenz schicken. Wir brauchen für unser Flaggschiff, der PS4, etwas Einzigartiges!“ Und deswegen fusioniert man vielleicht das erste fotorealistische Racing Game mit der modernen VR- Technik.

 

 

 

 

 

Hm... vielleicht, denn ob diese Technik wirklich schon so weit ist, wage ich einmal zu bezweifeln. Kann die PS4 eine derartige Power tragen oder hat Sony genau deswegen noch ein Ass im Ärmel? Vielleicht ist aber auch alles ganz anders und Sony, sowie die Evolution Studios, sitzen gerade mit einem kollektiven Burnout in ihren Besprechungsräumen, nehmen Kopfschmerztabletten und realisieren, dass sie weder die Termine einhalten, noch die Erwartungen der Fans erfüllen können und schieben eine Einstampfung des ganzes Projektes einfach nur hinaus.

 

Nach der ganzen Heulerei präsentiert Sony dann mal schnell ein neues Gran Turismo für Mitte 2015 und hofft somit, dass Gras über die ganze Kacke wächst. images/smilies/SC21.gif Alles was danach noch übrig bleibt sind wunderhübsche Bilder eines Rennspieles, welches mal erscheinen sollte, aber es doch niemals tat.

 

Schlimm, und für mich das wirkliche Worst Case, wäre es nur, wenn Anfang 2015 oder doch noch 2014 irgendwann das Spiel erscheint und es ein Crap vom feinsten wird, sowie technisch, grafisch als auch von der Steuerung her. Dann doch lieber Gras drüber wachsen lassen. Doch was wäre, und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, wenn diese VR- Geschichte doch wahr werden könnte?

 

Würdet Ihr Euch über solch eine (R)evolution freuen oder braucht so ein Käse kein Schwein?


Haut in die Tasten, wenn Ihr gerade nichts Besseres zu tun habt und sagt mir Eure Meinung über Drive Club und Sonys Handeln. Seid Ihr heiß auf das Game oder ist der Hype, wenn er jemals vorhanden war, schon längst weg?

 

 

 

Der Avi schreibt diesmal nicht „In diesem Sinne“ und beendet in diesem Sinne diesen Blog- Eintrag . . . images/smilies/ugly.gif

 

 


Aviator

 

 

 

 

 

 

 

 

P.S.: Irgendwie kann ich diesen Blog- Eintrag nicht ohne Paul Walker beenden. Er gehört zu Rennwagen wie der Papst zur Kirche. Also, Bro. Rest in Peace!

 

 


 


Tags:

Drive Club Sony Playstation Rennspiel Carporn


Beitrag melden

Du möchtest XXX melden? Schreibe bitte ein kurzes Statement mit der Begründung und klicke auf "melden".
Melden