Dark Side of the World

Das Magazin für alle Themen jenseits des stressigen Alltags

Dieser Blog ist unsichtbar!

Shigeru Miyamoto (Mario - Schöpfer) sprach in einem Interview mit der New York Times darüber nach welchen Kriterien er Nachwuchsdesigner aussucht:

 

So heißt es im Original:

 

 

Zitat:

"Ich suche immer nach Designern, die keine super-leidenschaftlichen Spiele-Fans sind. Ich lege großen Wert darauf, dass sie nicht nur ein Gamer sind, sondern dass sie jede menge unterschiedliche Interessen und Skills besitzen."

 

Quelle


Tags:


Bewertung: Keine Wertung

17 Kommentare

Refresh
Am 02 Jan um 03:25 Jordan
Nachvollziehbar, vor allem weil ein sogenannter Core Gamer wirklich Zeit investiert um als solcher betitelt zu werden, das ist eine meiner Kriterien zumindest.

Am 02 Jan um 04:21 Schmuli
Finde ich gut.

Nicht nur in der Gamingbranche kamen oftmals sehr gute Ideen von Leuten von außerhalb des Business.

Das sind nämlich dann Leute die meistens anders an die Sache Fan gehen und mehrere Blinkwinkel bei einer Entwicklung bzw Ideensammlung kann ja nicht schlecht sein

Am 02 Jan um 09:48 svensonicZ
Nintendo spricht Multitalente an, so wie es sein sollte.

@Jordan
Bleibt die Frage, was ist ein Coregamer. Natürlich macht mir ein Bloodborne auch Spaß, aber ich muss nicht den Speedrun Rekord von Mario Odyssey knacken oder mich für die Weltmeisterschaft in Südkorea vorbereiten. Es ist schön neben dem Zocken noch andere Hobbies zu haben. Games sollen in erster Linie Spaß machen und nicht nur fordernd sein, klar kann ich 100 mal die gleiche Strecke fahren um sie zu perfektionieren. ...ups naja bei Mariokart ist das sogar der Fall, aber ich spiele es nicht wochenlang am Stück. Es gibt so viel andere Dinge zu machen und zu erledigen. Kommentare auf CW schreiben oder eine News erstellen zum Beipiel, die Möglichkeiten sind unendlich.

Am 02 Jan um 10:58 NobleJoe6
Ist das gleiche wie diese dämliche Debatte, die ein Mehmet Scholl in der Bundesliga losgetreten hat. Da gings um die Frage ob ein BuLi Trainer auch Profi gewesen sein muss. Streitbarer Punkt,
aber ich halte es da mit der Weisheit dass ein guter Jockey auch nicht Pferd gewesen sein muss.

Am 02 Jan um 11:52 Einzeller
Man stelle sich vor, manch CW "Core-Qualitäts-Gamer" würde Spiele entwickeln...

Am 02 Jan um 12:13 Gring0
Niemand muss irgendwas sein, um irgendwas anderes (lernen) zu können.

Am 02 Jan um 13:27 Sassanid
Nein, aber ein paar Coregamer im Entwicklungsteam fördern wahrscheinlich durch ihre Spielerfahrung die Entwicklung. Die meisten sind aber keine Coregamer. Viele sind noch nicht einmal Casualgamer.

Am 02 Jan um 14:40 Fana
+++

Am 02 Jan um 17:24 WinnieFuu
Merkt man

Am 02 Jan um 18:03 Masterxploder
Geh in Rente Shiggy.

Am 02 Jan um 21:54 svensonicZ
WinnieFuu:
Merkt man



[Externer Link]

Wenn er von Stars spricht, dann haben sie bestimmt an Zelda, Mario, Splatoon, Arms und Xenoblade gearbeitet. Ließt eigentlich jemand die News oder nur die Überschrift? Ob eine englische News in einem deutschen Forum überhaupt Sinn macht?

Am 02 Jan um 22:17 Bomberman82
Naja der Chef von Nintendo hat ja auch kein Plan von Gaming oder ist Gamer, der ist für die Leitung der unterschiedlichen Abteilungen zuständig. Und bereitet die nächsten Powerpoint Präsentationen für die Investoren vor. Einzig Iwata der war Gamer und deswegen auch ein sympatischer Kerl der auch durch die Direct´s die Kunden anzusprechen wusste.

Am 03 Jan um 07:27 BellatrixBlack
Nach langer Zeit doch mal wieder eine klug gewählte Aussage von Shiggy.
Jetzt nur noch den Ruhestand ankündigen und wir dürfen uns wahrscheinlich in Zukunft auf gut ausgebaute Onlinefunktionen freuen.

Ich hoffe nur, dass er keinen auf Hayao Miyazaki macht, seinen Rücktritt hunderte Male ankündigt und dann doch wieder auf der Matte steht.

Am 03 Jan um 09:28 UnDnU
BellatrixBlack:
Jetzt nur noch den Ruhestand ankündigen und wir dürfen uns wahrscheinlich in Zukunft auf gut ausgebaute Onlinefunktionen freuen.

Weil Miyamoto auch im Alleingang für die Onlinefunktionalität der Switch zuständig ist. images/smilies/SC06.png Sorry, aber das ist doch Blödsinn. images/smilies/m-razz01.gif

Am 03 Jan um 10:13 BellatrixBlack
UnDnU:

Weil Miyamoto auch im Alleingang für die Onlinefunktionalität der Switch zuständig ist. images/smilies/SC06.png Sorry, aber das ist doch Blödsinn. images/smilies/m-razz01.gif


Alleine nicht, aber er hat als großer Kopf massiven Einfluss auf die Dinge, wie sie bei Nintendo geschehen. Beispielsweise war er der Grund, wieso Rare sich damals gezwungen gefühlt hat aus ihrer neuen und letzten Nintendo-IP "Dinosaur Planet" doch noch ein "Star Fox Adventures" zu basteln.

Miyamoto ist und war nie ein Fan von Onlineplay, sondern bevorzugt lokalen Multiplayer (was ja im Grunde auch nichts schlimmes ist, nur halt nicht mehr ausreichend).

Man kann ziemlich sicher davon ausgehen, dass er maßgeblich dafür gesorgt hat, wieso viele Nintendotitel keine Onlinemodi beinhaltet haben, zumal es bereits ein oder zwei Titel gab, wo das Entwicklerteam selbst sagte, dass Miyamoto einen Onlinemodus für sinnlos gehalten hat. Müsste später mal googlen welche/r Titel das nochmal war/en.

Bevor das hier noch falsch ankommt: Ich schätze diesen Mensch! Ohne Miyamoto wäre meine Kindheit sicherlich nicht ganz so schön verlaufen, wie sie es ist... naja gut, ohne Miyamoto hätte ich seine Games nie gekannt und hätte somit auch nichts vermisst. Aber gut, das ist ein anderes Thema. Jedenfalls finde ich, dass er schon längst über den Höhepunkt seiner Karriere hinaus ist, weswegen ich es sehr gut finden würde, wenn er endlich in den Ruhestand gehen würde. Er war ein wirklich einflussreiches Genie, passt mit seinen Ansichten aber nicht mehr in die jetzige Gamingwelt.

Am 03 Jan um 10:53 svensonicZ
Also ein gut ausgebauter SP Modus in Pikmin 4 reicht mir völlig. images/smilies/m-wink.gif

Arms, Splatoon, Mariokart, bitte nicht noch mehr online. Allerdings könnte ich mir einen gutes Coop Spiel wie WD2 online sehr gut vorstellen, N muss nur die Chat Funktion verbessern, aber ich glaube damit hat Shiggi wenig zu tun.

Am 04 Jan um 00:36 Jordan
svensonicZ:


@Jordan
Bleibt die Frage, was ist ein Coregamer. Natürlich macht mir ein Bloodborne auch Spaß, aber ich muss nicht den Speedrun Rekord von Mario Odyssey knacken oder mich für die Weltmeisterschaft in Südkorea vorbereiten. Es ist schön neben dem Zocken noch andere Hobbies zu haben. Games sollen in erster Linie Spaß machen und nicht nur fordernd sein, klar kann ich 100 mal die gleiche Strecke fahren um sie zu perfektionieren. ...ups naja bei Mariokart ist das sogar der Fall, aber ich spiele es nicht wochenlang am Stück. Es gibt so viel andere Dinge zu machen und zu erledigen. Kommentare auf CW schreiben oder eine News erstellen zum Beipiel, die Möglichkeiten sind unendlich.



Das ist richtig. Mir ging es jedoch mehr darum, dass in Japan weitaus mehr gearbeitet wird, bzw. mehr Zeit dort verbracht wird. Ich schätze ein Otaku hat weitaus weniger Potenzial, zumindest in den Augen von Nintendo, als ein "normaler" Mensch in der Branche produktiv zu sein.

Kommentare neu laden

Beitrag melden

Du möchtest XXX melden? Schreibe bitte ein kurzes Statement mit der Begründung und klicke auf "melden".
Melden